Bachblüten

Die Bach-Blüten-Therapie geht auf den englischen Arzt und Forscher Dr. Edward Bach (1886-1936) zurück. Edward Bach hat 38 Blüten gefunden und der Menschheit als neue, nebenwirkungsfreie und wirksame Therapieform "hinterlassen". Tierfreunde wissen, dass auch bei Tieren, Körper, Seele und Psyche eine Einheit bilden. Eine Störung der Balance zwischen diesen Elementen kann eine Verhaltensstörung oder eine Erkrankung nach sich ziehen. Nach Dr. Bachs und unserer Überzeugung ist bei einer Erkrankung oder Verhaltensstörung demzufolge das ganze Tier behandlungsbedürftig.

Das System der Bach-Blüten wirkt auf feinstofflicher Ebene. Als begleitende Therapieform sind die Bach-Blüten überaus hilfreich. Sie bekämpfen nicht die Symptome und haben nicht ihr Hauptaugenmerk darauf, "schlechte Eigenschaften" zu eliminieren. Vielmehr zieht die Bach-Blüten Therapie darauf ab, harmonische Aspekte in das Leben Ihres Tieres zu bringen, so dass dadurch die Transformation der unerlösten und krankmachenden Energien gefördert werden kann.

Die Erfahrung zeigt, dass Blütenessenzen bei Tieren noch besser und rascher als bei Menschen wirken können! Die positiven Resultate manifestieren sich teilweise verblüffend schnell und völlig nebenwirkungsfrei. Bach-Blüten wirken so stark und dennoch so sanft.